Finanzamt
  Steuernummer
  Verzeichnisnummer
 
Erklärung
zur Köperschaftsteuer und Gewerbesteuer von Körperschaften,
die gemeinnützigen, mildtätigen und kirchlichen Zwecken dienen
(§§ 51 - 68 Abgabenordnung, § 5 Abs. 1 Nr. 9 Körperschaftssteuergesetz und § 3 Nr. 6 Gewerbersteuergesetz)
Für das Kalenderjahr 20
Zeile A. Allgemeine Angaben
1 Bezeichnung der Körperschaft
2 Straße, Hausnummer und Postfach
3
4
Postleitzahl
Ort
tagsüber telefonisch erreichbar unter Nr.
5 Ort der Geschäftsleitung/des Sitzes
6 Rechtsform (z.B. Verein, Stiftung, Kapitelgasellschaft)
7 Vorsitzender oder Geschäftsführer (mit Anschrift)
8
tagsüber telefonisch erreichbar unter Nr.
9 Gegenstand des Unternehmens oder Zweck der Körperschaft
10
11
Bankverbindung Nummer des Bankkontos
  Bankleitzahl
 
12 Geldinstitut (Zweigstelle) und Ort
13 Name eines von Zeile 1 abweichenden Kontoinhabers (bitte Abtretungserklärung beifügen)
14 Der Steuerbescheid soll einem von Zeile 1 bis 8 abweichenden Empfangsbevollmächtigen/Postempfänger zugesandt werden
15
Zustellungs- bzw. Empfangsvollmacht ist beigefügt liegt dem Finamzamt vor
16
Abschrift der Satzung in der zur Zeit gültigen Fassung vom ist beigefügt liegt dem Finamzamt vor
17
Abschrift des Beschlusses über die Festsetzung der Mitglieder-
beiträge, Umlagen und Aufnahmegebühren
für das o.g. Kalenderjahr
ist beigefügt liegt dem Finamzamt vor

 

KSt Gem 1      -Erklärung-  (OFD Chmz - 04.02 - 30.000/567)
      Juli 01



- 2 -
Zeile B. Einzureichende Unterlagen
Bitte reichen Sie eine möglichst weitgehend aufgegliederte Gegenüberstellung der Einnahmen und Ausgaben und eine Aufstellung über das Vermögen am 31.12. des o. g. Kalenderjahres bzw. den Jahresabschluss (Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung) sowie den Geschäfts- oder Tätigkeitsbericht ein.
Fügen Sie bitte auch die entsprechenden Unterlagen für die beiden vorangegangenen Jahre bei. (1)
18 C. Einzelangaben
Die Gesamteinnahmen (einschließlich Beiträge, Spenden, Zuschüsse, Einnahmen aus der Vermögensverwaltung und aus wirtschaftlichen Betätigungen, Umsatzsteuer) betragen:
nicht mehr als 60 000 DM / 30 678 €  (weiter in Zeile 40)
mehr als 60 000 DM / 30 678 €  (weiter in Zeile 19)
19 Die Einnahmen (einschließlich der Umsatzsteuer) aus steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben (2) betragen
nicht mehr als 60 000 DM / 30 678 € (weiter in Zeile 40)
mehr als 60 000 DM / 30 678 € (weiter in Zeile 21)
20 Hinweis:
dazu gehören auch a) Einnahmen aus sportlichen Veranstaltungen, die nach § 67 Abs. 1 oder 3 Abgabenordung (AO) ein
steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb sind, (3)
  b) Einnahmen aus geselligen Veranstaltungen,
  c) Einnahmen aus der Verwertung von Altmaterial (dies gilt auch dann, wenn beantragt wird, den
Überschuß aus der Verwertung von Altmaterial nach § 64 Abs. 5 AO in Höhe des branchenüblichen
Reingewinns zu schätzen)
  d) Einnahmen aus steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben, bei denen der
steuerpflichtige Gewinn nach § 64 Abs. 6 AO pauschal mit 15% der Einnahmen angesetzt wird (z.B.
Werbung für Unternehmen, die im Zusammenhang mit der steuerbegünstigten Tätigkeit
einschließlich der Zweckbetriebe stattgefunden hat)
und
  e) die anteiligen Einnahmen aus Beteiligungen an Personengesellschaften und Gemeinschaften (auch
Fest- bzw. Arbeitsgemeinschaften), soweit die Beteiligungen einen steuerpflichtigen wirtschaftlichen
Geschäftsbetrieb darstellen.
21
Art der steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe
Einnahmen
(einschließlich
Umsatzsteuer)
DM
Ausgaben


DM
Überschuß/
Fehlbetrag

DM
22
Summe      
23
Art der Zweckbetriebe (2)
Einnahmen
(einschließlich
Umsatzsteuer)
DM
24
Summe  

Die in Klammern stehenden Zahlen beziehen sich auf die beiliegenden Erläuterungen zu dieser Erklärung.